Ausbildung und Weiterbildung mit Karriere vereinbaren: Tipps von Giulia Steingruber

So bringst du Karriere und Weiterbildung unter einen Hut

Wie schaffen es Profisportlerinnen, Spitzenleistungen zu erzielen und gleichzeitig ihre Studien voranzubringen? eggheads.ch hat für dich Giulia Steingruber und Rahel Aschwanden interviewt. Lass dich von ihren Tipps motivieren.

Viele Schweizerinnen und Schweizer sehen von einer Weiterbildung ab, weil ihnen nach eigenen Angaben die Zeit fehlt. Zeitmangel ist vor familiärer Belastung und zu hohen Kosten das häufigste Hindernis, sich weiterzubilden (Quelle: bfs).

Unbestritten ist: Wer berufsbegleitend einen Lehrgang, Kurs oder ein Seminar besucht und erfolgreich abschliessen will, nimmt zusätzliche Belastungen auf sich. Daher stellt sich die Frage, wie sich alle Verpflichtungen unter einen Hut bringen lassen (vgl. dazu auch unseren früheren Blogpost “6 Fragen, die du dir vor einer Weiterbildung stellen solltest

Aber wie genau lassen sich Karriere und berufsbegleitendes Lernen vereinbaren? eggheads.ch hat für dich Giulia Steingruber und Rahel Aschwanden interviewt.

Giulia Steingruber

Ausbildung und Weiterbildung mit Karriere vereinbaren: Tipps von Giulia Steingruber

Giulia Steingruber gibt Tipps, wie sich Karriere mit Aus- und Weiterbildung vereinbaren lässt. (Foto: zvg)

Die zweifache Europameisterin im Kunstturnen und Schweizerin des Jahres 2013 trainiert 28 Stunden in der Woche und will bei den olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Sommer 2016 eine Medaille gewinnen. Wo bleibt da die Zeit für ein Fernstudium? Zurück von der Kunstturn-WM in Glasgow hat Giulia Steingruber eggheads.ch ihre drei Tipps mitgeteilt:

  1. Plane den täglich zu lernenden Stoff genau und halte dich akribisch daran
.
  2. Richte störfreie Zonen ein und lerne fokussiert
.
  3. Sei dir bewusst, dass sich die ganze Lernerei auszahlt
.

Rahel Aschwanden

Rahel Aschwandens Tipps für Karriere und Studium

Rahel Aschwanden: Reist fürs Tischtennis um die Welt und bringt noch ein Studium unter. Erfahr von ihr, wie auch du es schaffst. (Foto: rahelaschwanden.com)

Tischtennis ist wie Schachspielen während eines 100-Meter-Laufes!

Im Tischtennis ist Rahel Aschwanden die Nummer eins in der Schweiz. Sie wohnt und trainiert bei Wien, spielt in der zweithöchsten Liga in Frankreich bei Schiltigheim im Elsass sowie in der Schweiz in der NLB und NLA bei den Herren in Wil. Zudem tritt sie bei Universiaden, Europa- und Weltmeisterschaften in vielen verschiedenen Ländern weltweit an. Wie richtet sie sich ihr Fernstudium in Psychologie ein neben Training, Turnieren und den vielen Reisen?

  1. Ein Fernstudium verlangt Selbstdisziplin. Man muss sich selbstständig aufraffen und sich an die Bücher setzen.
  2. Da es keine fixen Unterrichtszeiten gibt und man sehr flexibel ist, ist das Planen ein wichtiger Aspekt. Wenn man so viel wie ich unterwegs ist, muss klar sein, wann und wo erledige ich was.
  3. Doch das Allerwichtigste ist, dass man Interesse und Spass an dem Unistoff hat und den Willen sich weiterbilden zu wollen. Dann kann’s fast nicht schief gehen!:)

Mit diesen Tipps bringst auch du eine Aus- oder Weiterbildung, Berufliches und Privates aneinander vorbei. Finde jetzt den richtigen Lehrgang oder Kurs bei eggheads.ch.

Lernen mit Musik im Ohr: eine gute Idee?

Platz nehmen, Buch aufschlagen und Kopfhörer auf: ist es eine gute Idee, beim Lernen Musik zu hören? eggheads hat das Web nach Antworten durchforstet, damit du Wissen speichern und deine Aus- oder Weiterbildung mit einer erfolgreichen Prüfung krönen kannst.

Köpfhörer auf beim Lernen für die Ausbildung oder Weiterbildung? eggheads klärt auf.

Kopfhörer sind treue Begleiter: sollst du sie beim Lernen anbehalten und Musik laufen lassen? eggheads fasst zusammen.

Musik wirkt – so weit sind sich mehrere Quellen und Studien einig. Wer Musik hört, kann:

  • entspannter sein wie beim Yoga oder Meditieren (mehr)
  • aufgeweckter sein wie beim Sport
  • erleben, wie sich die Stimmung verändert
  • glücklicher sein, da Musik das Glückshormon Dopamin ausschütten und so positive Gefühle auslösen kann.
  • die Aufmerksamkeit lenken.

Was bedeuten diese Auswirkungen von Musik auf Körper und Geist, wenn du den Stoff deiner Ausbildung oder Weiterbildung in den Kopf bekommen willst? Zu einer eindeutigen Antwort führen alle gefundenen Studien und Artikel nicht. Ausser: es kommt drauf an – und zwar darauf:

Musik beim Lernen einschalten bzw. ausschalten

Musik ein- oder ausschalten beim Lernen? Eindeutiges Ergebnis aus einmal Internet querlesen: es kommt drauf an.

Wann du Musik hörst

Vor dem Lernen

Musik berührt und bewegt uns: Sie kann die Motivation, Stimmung oder Aufmerksamkeit beeinflussen und so günstige Voraussetzungen fürs Lernen schaffen. Eine gute Stimmung hat einen positiven Einfluss auf kognitive Leistungen (mehr). Musik kann Dopamin auslösen, das bei angenehmen Aktivitäten wie Essen oder Sex ausgeschüttet wird und im Volksmund als Glückshormon bekannt ist (mehr). Die ausgelösten positiven Gefühle können gemäss Studien das Erinnerungsvermögen stärken. Hinweis darauf ist, dass der Hypokampus für Emotionen zuständig ist und für die Überführung von Informationen aus dem Kurz- ins Langzeitgedächtnis, also die Entstehung von Erinnerungen (mehr)
Eine gesteigerte Motivation kann ebenfalls das Resultat von beschwingten Tönen sein, was besonders geeignet ist, wenn du anschliessend kognitive oder kreative Aufgaben angehts (mehr).

Fazit: vor dem Lernen Musik hören, kann dir helfen, in die richtige Stimmung oder auf das nötige Energie- oder Konzentrationslevel zu kommen.

Musik beim Lernen für die Ausbildung oder Weiterbildung

Musik beim Lernen: C’est le ton qui fait la musique

Während des Lernens

Musik zieht Aufmerksamkeit auf sich und beschäftigt das Hirn, insbesondere wenn sie wortreich gesungen (gerappt etc.) oder schnell ist. Musik ist somit eine kognitive Last für das Hirn, denn es verarbeitet die Worte unbewusst. Für das Lernen heisst dies: nur ein Teil der Kapazität deines Hirns steht für den Stoff zur Verfügung, da der andere Teil den Gesang verarbeitet. Dieses Multitasking bedeutet Stress für das Hirn und beeinträchtigt die Konzentrationsfähigkeit und die Fähigkeit, Informationen lange abzuspeichern. Inhalte gelangen erst ins Kurzzeitgedächtnis und über Repetition ins Langzeitgedächtnis. Musik kann diese Repetition unterbrechen, v.a. wenn Text gesungen wird (mehr).

Dies ist negatives Multitasking, es gibt aber auch eine positive Form: widme dich einer Aufgabe konzentriert und lass im Hintergrund ein Geräusch oder Musik laufen, die du nur unbewusst wahr nimmst. Gemäss Studien kann dies Musik sein mit 60 Grundschlägen pro Minute oder Klassik  (mehr zur Art der Musik weiter unten).

Fazit: Musik beansprucht das Hirn und braucht je nach Art der Musik die Denkleistung, die eigentlich fürs Lernen vorgesehen ist.

Welche Musik du hörst

Musik mit Worten

Das Hirn kann wie bereits erwähnt nicht anders als Worte in Liedern aufzunehmen und zu verarbeiten. Dieses Multitasking teilt die Aufmerksamkeit und reduziert die Denkleistung des Hirns (Studie Perham). Insbesondere bei komplexeren Aufgaben wie beim Lesen oder sonstiger Informationsverarbeitung stört wortreiche Musik – dies gilt somit auch für Popmusik. Diese Art von Musik ist besser geeignet als Belohnung in Lernpausen (vgl. Lerntipps) (mehr). Wer beim Lernen Musik ohne Texte hört, hat eine erhöhte Fähigkeit, Informationen aufzunehmen und zu behalten.

Wortreiche Musik lenkt vom Lernen ab

Wortreiche Musik wie MFG von den Fantastischen Vier beansprucht unbewusst deine Denkleistung.

Rhythmus

Ideal sind 60 Schläge in der Minute, die bei Mozart oder in barocker Musik anzutreffen sind. Gemäss einer Studie der University of Dayton schnitten Teilnehmer einer Studie bei einem Test besser ab, wenn während des Tests Mozart lief.

Mozart hören beim Lernen? Kann passen.

Mozart oder andere klassische Musik ist empfohlen bei Mathe oder Naturwissenschaften.

In Intervallen gespielte melodiöse Musik kann bei repetitiven Aufgaben die Produktivität erhöhen (mehr) – aber da du lernst und nicht am Fliessband arbeitest, ist sie weniger geeignet.

Gefallen

Gemäss einer Studie der University of Wales schnitten Probanden bei einem Test nicht besser ab, wenn sie während des Test Musik hörten, die ihnen gefällt (mehr).

Was du lernst

Wie sich Musikhören beim Lernen auf die spätere Widergabe auswirkt, untersuchten v.a. zwei Studien. Studie Perham kam zum Ergebnis, dass Musik das Lernen beeinträchtigen kann, wenn Informationen sequentiell gespeichert werden müssen. Wenn du zum Beispiel das Periodensystem, Formeln oder das arabische Alphabet auswendig lernen musst, hilft Musik nicht v.a. wenn sie wortreich und schnell ist. Zu einem ähnlichen Schluss kam die Studie Gray: Musik spricht die linke Gehirnhälfte an, ermöglicht logisches Denken und Problemlösen. Empfohlen sind darum beim Lernen von Mathe oder Naturwissenschaften Lieder mit 50 bis 80 Schlägen pro Minute oder Klassik mit 60 bis 70 Schlägen pro Minute. Für kreative Fächer geeignet ist emotionale Musik wie Rock oder Pop, wenn sie zum Thema passt (Diese These steht im Gegensatz zu anderen Studien).

Apropos Mozart und Intelligenz: lange kursierte die Auffassung, dass der IQ hoch klettert, wenn Mozart aus Lautsprechern erklingt (der sogenannte “Mozart Effekt”). Besonders Eifrige spielten Mozart sogar ihren ungeborenen Babies vor. Eine neuere Studie widerlegte diesen Zusammenhang: Mozarts Musik macht nicht schlauer (mehr).

An deine Ausbildung oder Weiterbildung hast du bestimmte Ziele und Erwartungen geknüpft. Wissen aufnehmen und behalten ist eines davon. eggheads hofft, dass dir diese Zusammenstellung hilft, die Frage für dich zu beantworten, ob du beim Lernen Musik hören sollst.

Finde jetzt bei eggheads deine nächste Weiterbildung, lies Kursbewertungen und diskutiere mit Kursleitern.

Photo Credits: Wikimedia, Pixabay, Splitshire

In einer Weiterbildung liest du viele Bücher

Gute Zusammenfassungen schreiben mit diesen 5 Tipps

Wie eine Weltkarte bieten gute Zusammenfassungen einen Überblick über das grosse Ganze und ermöglichen es, bestimmte Gebiete vertieft zu erforschen. Sie sind ein Schritt zum besseren Verständnis des Stoffes einer Weiterbildung und zugleich eine nützliche Lernhilfe. eggheads.ch gibt dir 5 Tipps für gute Zusammenfassungen.

Die Literaturliste deiner Weiterbildung ist seitenlang, die Sachbücher türmen sich auf dem Schreibtisch neben Stapeln von Fachartikeln und umfangreichen Kursunterlagen. Deine Notizen runden die Informationsflut ab (Tipps für gute Notizen). Gross ist der Wunsch aber auch der Aufwand, das Wissen auf den Punkt zu bringen und Unnötiges weg zu lassen. Lohnt sich aber die Mühe, eine Zusammenfassung zu schreiben? Durchaus, denn gute Zusammenfassungen sind ein Schritt, Wissen anzueignen (vgl. auch Lerntipps für die Abschlussprüfung).

In einer Weiterbildung liest du viele Bücher: fasse sie zusammen

Bücher, Skripte und Notizen stapeln sich in einer Weiterbildung: wie bringst du alles auf den Punkt? Lies unsere Tipps für gute Zusammenfassungen.

1. An Lernzielen der Weiterbildung orientieren

Du hast dich zur Weiterbildung angemeldet, weil du ein klares Ziel hast (vgl. 6 Fragen, die du dir vor der Weiterbildung stellen solltest). Der Kurs widmet sich einem bestimmten Thema deines Fachbereiches, einer spezifischen Fragestellung und verspricht in den Kurszielen, was die Teilnehmer lernen sollen.

An Weiterbildungszielen orientieren

Orientiere dich an deinen Zielen und was die Kursbeschreibung als Lernziel definiert.

2. Thema der Weiterbildung gliedern

Das Thema deiner Weiterbildung ist wiederum zerlegt in Module und Kursblöcke. Diese Struktur kann ein Ansatz sein, den Brocken in verdaubare Portionen zu stückeln. Weitere Ansätze ergeben sich anhand der Sachbücher, Fachartikel und Kursunterlagen. Trage all diese Informationen zusammen und bündle sie thematisch.

3. Vorarbeit anderer nutzen

Die schwierigste Frage: Welche Aspekte heben die verschiedenen Autoren hervor? Randnotizen, Lernfragen oder Kapitelzusammenfassungen sind nützliche Anhaltspunkte. Vergleiche die Perspektiven und schäl anhand der Gliederungen das Wesentliche heraus. So baust du das Gerüst für eine gute Zusammenfassung.

Gerüst für eine gute Zusammenfassung

Das Gerüst für eine gute Zusammenfassung kannst du aus textlichen Anhaltspunkten aus den Literatur und Kursunterlagen konstruieren.

4. Informationen isolieren

Fragen sind ein effektives Mittel – zum Lernen (vgl. 6 Lerntipps) aber auch zum Schreiben von guten Zusammenfassungen. Gemäss Metzger (Lern- und Arbeitsstrategien. Ein Fachbuch für Studierende. 2010) sind die drei wesentlichen Teile einer Information:

  • Thema: Worum geht es? Was sind die Lernziele?
  • Hauptgedanken: Was will der Autor sagen? Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen?
  • unterstützende Einzelheiten: Wie werden die Hauptgedanken veranschaulicht?
  • Nebensächlichkeiten: Was sind weitere Beispiele?

5. Zusammenfassungen austauschen

Berufliche Weiterbildungen sind eine erstklassige Plattform für professionelles Netzwerken und den Erfahrungsaustausch. Von andern lässt sich einiges lernen – gerade auch, wenn ihr Zusammenfassungen austauscht. Häufig teilen Gruppen die verschiedenen Module eines Lehrgangs untereinander auf, so dass nicht jeder alles zusammenfassen muss. Wichtig ist einfach, dass ihr eine ähnliche Arbeitsweise habt, damit allen klar ist, was sie erwartet. Zusammenfassungen anderer können dir eine neue Perspektive auf ein Thema eröffnen, die dir vorher verschlossen war. Auch können neue Fragen auftauchen, die es zu klären lohnt. Je nach Thema findest du Zusammenfassungen auch im Internet z.B. bei Uniboard.ch.

Weiterbildung ist für viele ein Dschungel. Mit eggheads die richtige Weiterbildung finden.

Mit einer guten Zusammenfassung siehst du den Wald trotz vieler Bäume noch..

Wenn alle Kurstage deiner Weiterbildung vorbei sind, Abschlussarbeit und Abschlussprüfung anstehen, tauchst du erneut in den Stoff ein. Mit diesen 5 Tipps möchte dir eggheads.ch helfen, damit du vor lauter Bäumen den Wald noch siehst. Zusammenfassungen sind durchaus aufwändig. Aber Wissen, das du nicht oft benötigst, geht schnell vergessen. Der langfristige Vorteil von Zusammenfassungen: Wenn du sie später hervor holst, kannst du das Gelernte auffrischen.

Deine Weiterbildung neigt sich dem Ende zu? Teil dein Wissen und schreib eine Kursbewertung: Jetzt eggheads beitreten, Kurs suchen und bewerten.

Photo Credits: thanks to pixabay and unsplash.